Angst - -
Die Angst ist wie ein schwarzes Tier.
Ganz heimlich, leis´ und still,
ergreift sie bald Besitz von mir.
Schon tu ich, was sie will.

Sie lässt erstarren mich sofort,
durch ihre kalten Schauer.
Dabei ist ganz egal der Ort,
spielt keine Rolle die Dauer.

Auch lässt sie mich so schnell nicht los,
lässt mich sich nicht erkennen.
Frag mich, was tue ich nun bloß,
kann ich sie nicht benennen.

Denn erst dann verlässt sie mich,
wenn ich ihren Namen kenne.
Darum sehr schnell bemüh ich mich,
dass ich sie bald benenne.